Samstag, 16. Februar 2013

Endlosprojekt (WIP) - The never ending story

Selbst der Opa kann nicht immer nur böse sein, sondern braucht ab und an einen Augenblick Ruhe. Dann zieht er sich in sein Wargamingcastle zurück, um - nur umsorgt von seinem internationalen Spitzenkoch und ein paar Leibdienern - in seliger Innerlichkeit an alten und neuen Projekten zu werkeln.
So auch letzthin, als mir meine Tempelruine, die ich 2009 nach meinem Thailandurlaub (ursprünglich nur als Plattenrandstück gedacht) begonnen hatte, in die Hände fiel.
Alle Jubeljahre mal dran rumbasteln...so wird das nie fertig. Aber manchmal ist der Weg das Ziel.






Das ganze ist modular aufgebaut, ich habe zwei verschiedene Innenteile, das hier wird die Pulp- und Fantasyvariante.





Im Prinzip fehlen jetzt nur noch die Bäume und das ganze Grünzeug...





Aussenrum gibt es natürlich noch eine Tempelmauer. Soll ja nicht jeder drin rumlatschen dürfen...


Sometimes even the mean Opa has to resile from being evil for a little recovering. Then I take a visit to my wargaming castle end there - only shepherded by an international maitre-de-cuisine and some bondservants - I do some working on new and old projects. This time I chose my old temple which I started in 2009 after my thailand-holiday. Primarily it was intended as a edging piece, but it grew and grew...
The inner room is modular, here you can see what I design to be the pulp- and fantasy-oiece.
Now I "only" have to add the trees and plants. But otherwise I began works on the surrounding wall...

Dienstag, 12. Februar 2013

Opa haut drauf...

...so heisst die neue Rubrik in meinem kleinen Blog. Und der Name ist Programm.

Da gönne ich mir einen eigenen Blog in dem ich posten kann was und wie es mir passt, warum also nicht eine kleine, sagen wir mal: "Ich-lasse-meinen-Gedanken-freien-Lauf"-Ecke, ich der ich mich mit den Absonderlichkeiten meines Hobbys auseinandersetzen kann. In der ich mich auch ohne Herumgeeier äußern darf. Oder einfach mal ausatme...Gerade letzteres ist schon wichtig. Innerliche Reinigung undso. Und freilich ist das alles subjektiv.
In der Handvoll Foren, in der ich mich regelmäßig bewege, ist das ja nicht so angesagt. Ist ja auch okay, man will sich ja wohlfühlen. Wobei und mit was sich allerdings manche Leute so wohlfühlen,verwundert indes.
Nun geht der Trend in meinem Lieblingsforum dem Sweetwaterforum in den letzten Jahren zunehmend in Richtung kuscheln. Mag ein subjektiver Eindruck sein, gebe ich zu. Ich gebe auch zu, dass ich in der Vergangenheit schon gut ausgeteilt habe, nicht immer feinfühlig, aber nunja...

Schade allerdings, das neben der Bandbreite der Themen, die - unabhängig von den üblichen Hypes, die es in jedem Jahr gibt - leider zunehmend enger wird, auch die Darstellung zunehmend verflacht.
DAS Forum war im alten Rom der Ort, an dem man sich traf und austauschte, Handel trieb oder einfach nur abhing (würde man heute sagen).
Austauschen scheint aber irgendwie aus der Mode zu kommen, vielmehr wird mein Lieblingsforum zusehends zu einer Art Blog, in der ein Teil der aktiven Mitglieder zwar Bilder, Meinungen und Trallala einstellt, aber irgendwie verstört reagiert, wenn Andere Kritik anbringen oder - ich trau´s mich kaum auszusprechen - eine ganz andere Ansicht äußern. Na weh dem, der´s schreibt, da geht das Geheule los.
Ich meine damit nicht Phänomene wie die "Alles-Scheisse-außer-Perry"-Fraktion oder der übliche GW-bash und auch nicht das monatliche hypen neuer Figurenreihen oder Regelwerke.
Nein, was ich bedauere, ist diese "Das-ist-mein-Thread-wenn-es-dir-nicht-paßt-lies-es-nicht"-Einstellung, die der eine oder andere Proband mehr oder weniger offen vertritt.

Könnte man doch beim Eröffnungspost eines jeden Threads gleich dreinschreiben:

"Bitte nur Zustimmung, Kritik nicht erwünscht. Wer das liest, erklärt sich ausdrücklich damit einverstanden !"

Ich glaub´, dass wär dann irgendwie friedlich im Forum, so total angstfrei oder Du...nä ?!




Sonntag, 10. Februar 2013

LVT(A)1 und LVT(A)4

Noch zwei Überbleibsel aus dem alten Jahr. Sie sind von Dragon Models und passen recht gut, obwohl die MGs doch arg zerbrechlich sind. Das dürfte beim Spielen für Probleme sorgen. Beide waren schon bemalt, es fehlten aber noch die Decals und die Ketten. Und wo ich schon dabei war, habe ich sie auch gleich etwas geweathered.
Gefallen mir gleich viel besser, obwohl ich gestehen muß, dass ich nicht der große Panzermaler bin, denn ich habe mir meine Modelle in der Vergangenheit entweder fertiggestellt gekauft oder bin gleich auf die entsprechenden Modelle von EasyModels o.ä. ausgewichen.

Again some remainder from last year. Both are Dragon Models and I like them although the machine guns are fragile which I fear will cause some trouble during play. They were already painted but lack the decals and tracks. As I completed them I added some weathering which suits me fine, although I am not the talented tank-painter. In the past I bought my tankmodels assembled and painted or made use of the EasyModels etc range.


Kickstarter oder die Rückkehr der grossen Seuchen

Ich warte auf den Tag, an dem ich zu meinem Bäcker gehe und mich am Tresen ein Schild etwa folgenden Inhalts anbrüllt:

              "Bislang nur kleine Bötchen gebacken ? Lust auf ein frisches Backwerk ?"
                     Jetzt endlich ! Nutze die Chance und sei dabei !
                               World-of-Windbeutel !

Darunter etwas kleiner:

             "25 days to go, 10345€ pledged, 24978 backers (Achtung:Wortwitz!)


UUAAAAHHH ! Ein Kickstarter. Dem Zeitgeist folgend haben die Mehlmorlocks von Tührman, Tobsen und wie die Giftküchen noch so heissen, die aktuelle Masche für sich entdeckt, dem Kunden noch mehr Peseten aus der Tasche zu popeln als ohnehin schon. Nicht dass die im Backshop aufgewärmten Teigföten ohnehin schon bescheiden schmecken, aber das geniale an der Masche ist natürlich, dass der Kunde jetzt schon im Vorfeld eine Vermögensverfügung vornehmen muss, ohne dafür eine Gummischrippe über den Tresen gereicht zu bekommen.
Doppelt perfide natürlich, dass sich am Backwerk nichts ändert, sondern allenfalls noch gefühlte 1000 neue Bezeichnungen für die immer selben ekligen Teigklötze dazukommen. Roggenstuten, Kümmellümmel oder Vollwertknusperroggenlandbaguette wären so meine Ideen...

Was das jetzt mit Zinnfiguren zu tun hat ?. Na nichts, bis auf den Umstand, dass Kickstarter (ich krieg schon Pickel, wenn ich das Wort lese) neuerdings bei jedem Aufruf des Sweetwaterforums schon ganz oben unter "Neuigkeiten" meine Aufmerksamkeit heischen.
War ja anfangs noch ganz lustig zu lesen, was alte Tabletopkämpen auf ihre alten Tage noch so aus der Gehrinkrypta kramen oder wie sich Okee aus Fenokee ein "cooles" Endzeitpulpmassenskirmish mit "realsitischem Gamefeeling" und innovativem Figurenkonzept vorstellt. Zwischenzeitlich breitet sich das pandemisch in der Community aus. Besser wird´s dadurch nicht. Neulich gab es irgendwie irgendwo einen Kickstarter für Gruselgeländestücke...Hülfe, Hülfe !
Besonders nervtötend ist bei allem das Fanboygetöse. Jede "Neuigkeit" muss endlos im Forum verblasen werden, am besten noch mit seitenweise paste&copy.
Musste ja nicht lesen, wenn´s dir nicht gefällt, lautet da die moralische Hilfestellung. Nöö, natürlich nicht. Ich muss ja auch nicht in die Hundekacke treten, die in Berlin knöcheltief die Gehsteige deckt, aber es ändert nichts dran, dass sie da ist.

Wie erwähnt: Der Gedanke ist natürlich ganz witzig auf den ersten Blick, denn dem Bäcker, pardon: Backer wird suggeriert, er könne - backed er nur fleissig mit - vielleicht gar Einfluß (booaah !) auf die Gestaltung des zukünftigen Figurenschiebespiels nehmen. Und weil der Figurensammler niemals auch nur annähernd genug unbemaltes Zinn sein eigen nennt, bekommt er mit dem strechgoal sogar noch die Verheissung auf noch mehr Krempel, der dann unbemalt und unbespeilt in der Schublade modert.

Tja äääh...irgendwie schliesst sich jetzt doch der Kreis und ich steh wieder beim Bäcker:

               "Kranzkuchen 1,20€....3 Stück 3€"

Na das nenn ich mal strechgoal.

Freitag, 8. Februar 2013

Victory Decision Spielbericht - Victors Decision AAR

Im Dezember ergab sich die Gelegenheit für ein erneutes ViDe-Spiel. Und so lief das ab:

Irgendwo im Pazifik. Nach erfolgreicher Landung bringen die US-Boys die strategischen wichtigen Punkte rasch unter Kontrolle, dich die Japs ziehen sich mit allen noch verbliebenen Kräften tief ins Inselinnere zurück.
Ein panzerverstärktes Platoon der USMC macht sich auf, um eine Furt über einen reissenden Dschungelfluss zu finden, der den Vormarsch behindert. Auf japanischer Seite macht sich eine Streitmacht mit demselben Ziel auf den Weg. Die Konfrontation ist unvermeidlich...

Gespielt wurde mit einer Punkteobergrenze von 1000 Punkten, zur Verfügung standen MidWar-Listen.
Scenario:       OpenBattle
Dauer:           6 Runden
Setup:            Opposing Corners
Sonderregel:  Am Fluß darf 1x pro Runde und Einheit gewürfelt werden (1 Aktion); bei 5,6 auf W6 wurde eine Furt gefunden (2 VP).


USMC:

-Platoon HQ incl. Radioteam       214 Pkte
-RifleSquad 1                                310 Pkte
-Riflesquad 2                                 245 Pkte
-Sherman M4A2                           205 Pkte
                                                     974

ab Runde 3 steht ein AirStrike zur Verfügung

IJA:

-Platoon Command                    240 Pkte
-RifleSquad mit LMG und
 Riflesection                               210 Pkte
-GrenadierSquad                       285 Pkte
-HMG                                       105 Pkte
-Typ95 Ha-Go                          115 Pkte
-Typ95 Kurogane                        30 Pkte
                                                 985 Pkte


Die Ausgangslage:






Runde 1

Die IJA kann die meisten Initiativen für sich entscheiden und zieht mit Move actions in Richtung Fluß.
Die Marines tun es ihnen gleich.
Noch gibt es keinen Feindkontakt.

Runde 2

IJA gewinnt zwei Initiativen und der Kurogane und ein RifleSquad erreichen den Fluß, patzen aber bei den entscheidenden Würfen und finden also keine Furt.
Der HQ-Squad der Marines bringt sich mit einem dreifach Move in Stellung, während im Gegenzug ein weiterer IJA-Squad den Fluß erreicht.





Der Sherman bringt sich in Stellung und schießt auf den Kurogane, erzielt aber keinen Treffer.


Der Ha-Go erreicht mit Höchstgeschwindigkeit ein kleines Gehölz am Fluß, gefolgt von einem IJA Riflesquad, der am Fluß sofort in Hide geht. Guter Plan ! Der IJA Comannd Squad folgt und wähnt sich ebenfalls in guter Deckung.

Am Ende der 2.Runde sind die Japs in vermeintlich guter Ausgangsposition am Fluß, die US-Boys hingegen scheinen noch etwas...scheu.

Runde 3

Jetzt gehts rund ! Die IJA erlangt die Initiative und der Ha-Go feuert auf den Sherman und erzielt einen Treffer.
Und mit der nächsten gewonnenen Initiative erfolgt sogleich der AirStrike auf den Sherman. Ein weiterer Treffer und trotz insgesamt guter Saves ist der Sherman suppressed. Nochmal Glück gehabt...

Jetzt erlangen die Marines die Initiative und lassen ihrerseits einen AirStrike auf den Ha-Go folgen. Die Wirkung ist verheerend: 2 Treffer, die Saves scheitern und der Panzer explodiert. Der benachbarte GrenadierSquad erleidet Blast-Schaden und ist sofort suppressed. Den CommandSquad trifft es noch ärger: 3 Treffer (!), der (Rest)Trupp ist Shaken und zieht sich zwangsweise zurück.
Der Kurogane bekommt ebenfalls seinen Teil ab und geht in Flammen auf. Ein unglaublich erfolgreicher AirStrike !! Merke: Kuscheln kann gefährlich sein.


Immerhin kann sich der IJA RifleSquad mit einer gelungenen Suchaktion noch 2 VP für die Furt sichern...

Rifle Squad 2 der Marines erreicht auf dem rechten Flügel den Fluß, Rifle Squad 1 beschießt den IJA RifleSquad am Fluß. 3 Treffer, aber 2 Save lassen einen Hit übrig...Glück gehabt.
Das HMG der Japaner bringt sich jetzt in Stellung.

Runde 4

Jetzt wirds hektisch...

Die US-Boys gewinnen die wichtige erste Initiative und der HQ Squad nimmt den japanischen RifleSquad unter Feuer mit allem was zur Verfügung steht und erzielt 5 Treffer. Zwar können 2 gesaved werden, aber es wird eng.
Und wieder gewinnen die US-Boys die Initiative und Rifle Squad 1 stürmt mit 3x Move zum Fluß.
Um das Maß voll zu machen, gewinnt erneut der US-Spieler die Initiative und Rifle Squad 2 entdeckt eine Furt (2 VP) und nimmt Deckung. Gute Ausgangsposition.


Zur Abwechslung gewinnt nun wieder der IJA-Spieler vier Initiativen, die Ergebnisse sind aber mau.
Ein grenade launcher trifft ebenso wie das HMG, aber mit nur einem Treffer ist das nicht wirklich durchschlagend. Zumindest gelingt dem CommandSquad der Regroup und er ist wieder handlungsfähig...leider aber etwas abgeschlagen.
Dem IJA RifleSquad gelingt ebenfalls der Regroup und sie stapfen über den Fluss...


Zum Abschluß schießt noch der Sherman daneben und weiter gehts in Runde 5.

Runde 5

Jetzt kommt´s dicke für die Japaner. Die US-Marines gewinnen die ersten 4 (!) Initiativen und schiessen auf alles was sich bewegt (oder stillsteht...egal).
Der RifleSquad der Japaner wird nach allen Regeln der Kunst auseinandergenommen und die Saves scheitern auch noch.


Glück im Unglück: Der Sherman wird in den letzten beiden Runden nichts mehr reissen, aber auf der rechten Flanke macht sich RifleSquad 2 der Amis auf den Weg und überquert den Fluss und macht sich bereit, den Japs in der letzten Runde in die Flanke zu fallen.
Nun können die Japaner aus allen Rohren schiessen, doch lediglich der GrenadierSquad kann Treffer erzielen, das japanische HMG ist auffällig unauffällig. Insgesamt zu wenig Wirkung und obwohl der CommandSquad nach 2 Move-actions wieder ins Geschehen eingreifen kann, ist die Ausgangslage für die letzten Runde mau.

Runde 6

Die US-Boys gewinnen zwar die ersten beiden Initiativen und erzielen auch Treffer mit ihren RifleSquads, die jedoch nicht mehr zum Tragen kommen, denn die Japs sind nicht suppressed.
Die Japaner ihrerseits erzielen noch einen Treffer auf den HQSquad, der sich nach gewonnener Initiative postwendend in zurückzieht und Cover sucht.
Zum Schluß zeigt noch einmal der Sherman was er nicht kann und das japanische HMG illuminiert die Szene mit ein paar Leuchtspurgeschossen. Game over.

Fazit

Zwar gelingt beiden Seiten der Flußübergang, jedoch erleiden die Japaner mit zwei zerstörten Fahrzeugen die höheren Verluste. Die US-Marines haben zwar auch Verluste erlitten, aber dennoch sind alle ihre Einheiten noch handlungsfähig. Knapper Sieg für Amerikaner.

Im Prinzip war der erfolgreiche AirStrike in Runde 3 spielentscheidend, dem aber ein ebenso entscheidender Fehler der Japaner vorausging.Vier (!) auf engstem Raum stehende Einheiten sind für einen AirStrike einfach ein gefundenes Fressen. Ham wa doch wat jelernt....