Samstag, 26. März 2016

  Frohe Ostern und ein neuer Blog!

Endlich scheint die Sonne wieder, das Bier auf dem Balkon ist wieder flüssig in der Flasche und der gefiederte Freund weiß manch fröhlich Lied zu trällern. Ein bißchen leiser könnte er morgens aber schon sein...

Es ist ruhig geworden hier.
Das hat aber weniger mit genereller Hobbyabstinenz zu tun, als vielmehr mit der Tatsache, dass ich gerade viel im 15mm-Maßstab zugange bin. Thema: Sci-Fi. Neuerdings lese ich auch wieder Sci-Fi.
Aus diesem Grunde und um das Ganze etwas zu bündeln, mache ich einen neuen Blog, der sich ausschließlich diesem Thema widmet (wie sagt man: Spin-off ? Ableger ? Schwesterblog ?).
Das soll aber nicht heissen, dass hier zu ist. Neenee. Es passiert so viel in Zambwana, in Felstadt und anderswo, das muß ja auch erzählt werden.
Und wer kümmert sich um die ganzen K...starter, die Verwirrten und desorientierten Pinselknechte ?
Darum gibt Opa weiterhin Lebenshilfe und zu allem seinen Senf dazu.
So soll es bleiben...

Achja, ganz vergessen:

300 Milliarden Sonnen

Sonntag, 6. März 2016

Zambwana 27.02.2016 - The Return of the Würfelturm






Zum 4-Jahresjubiläum trafen sich die üblichen Ver politisch Verantwortlichen aus Zambwana im Tempelhofer TableTopTempel "Bei Nettelbeck".

Aktuelle Ereignisse des sympathisch-chaotischen Landes tief im Herzen Afrikas erforderten vollen Einsatz.
Ganze Völkerscharen aus Ober- und Untervolta ziehen durch Masa Kabale, um dem heimischen Bürgerkrieg zu entfliehen. In Balikale kampieren seit Tagen Tausende in provisorisch errichteten Hüttendörfern, während im Palast der Provinzregierung
die jeweiligen Interessenvertreter versuchen ihre Interessen zu vertreten. Die Regierung ihre, die Flüchtlingsvertreter ihre (Anmerkung: eigenen), die hastig nach Masa Kabale beorderten Blauhelme auch ihre (hier: überleben).
Weil genaugenommen niemand weiss, geschweige denn wissen will, was die Leute aus Ober- und Untervolta wollen, nehmen die kurzerhand ihre Interessen selbst in die Hand und beschliessen, im Regierungspalast einen Vorsprachetermin zu bekommen.

Das ist nicht so einfach, weil man dazu einen Termin online beantragen muß, der dann zwei Monate in der Zukunft liegt (ulkig: genau wie in Berlin. Das ist eine sympathisch-chaotische Stadt im Herzen Deutschlands).

Weil das inakzeptabel ist, der Mann aus Ober- oder Untervolta über einen im Vergleich zum Berliner nur extrem kurzen Geduldsfaden verfügt, der zudem leicht reißt, macht sich die ganze Meute schon mal ohne Termin auf den Weg.

Die drei, vier Blauhelmer am Lagereingang verlieren schnell den Kopf und so ist der Weg frei.

Wie in Zambwana üblich, passieren jetzt mehrere Dinge gleichzeitig und wie stets zum denkbar unpassendsten Zeitpunkt. Während Tausende Ober- oder Untervoltaner (-voltarianer oder -voltanaer...ich weiss es nicht) noch Absperrungen und Zäune mit Füßen zertrampeln und sich anschicken die vielbefahrene Route 69 zu überqueren, die an dieser Stelle durch Balikale führt...



...nähern sich auf eben jener von Norden die Flüchtingsinteressenvertreter und von Süden die Regierungsinteressenvertreter.

Sofort beginnt eine intensiver politischer Diskurs.

Von alledem vergleichsweise unberührt, bahnen sich Tausende aus Ober- und Unter...äh...volta ihren Weg.

Weh dem, der ihnen im nämlichen steht. Er hat wenig zu lachen.







Und so ergreifen alle gemeinsam die Flucht Richtung Regierungspalast (natürlich alle ohne Termin).










Ein einsamer Squad von Toros Regierungsinteressenvertretern wird
die allgemeine Flucht verpassen und sich in bester Black Hawk Down-Manier bis zum Spielende gegen die Menschenmenge wehren... (bitte die Overwatchmarker beachten = Berliner Schule)





Unterwegs wird noch der eine oder andere Squad heimgeschickt,



der Marktplatz kurzerhand aufgefressen...




Die Überlebenden igeln sich vor dem Palast ein. Es zeigt sich, dass nicht alle Blauhelme über einen Internationalen Führerschein verfügen (wahrscheinlich wie in Berlin: Um einen zu bekommen, musste einen Termin in zwei Monaten online beantragen, dann kriegste eine Plastikkarte und mit der kriegste dann einen Internationalen...NEIN, DER OPA IST NICHT SAUER AUS GEGEBENEM ANLAß !!!)



Die Bearbeitung des Unfalls mit Personenschaden durch eine Streife der ZAMPOL kommt nicht mehr zum Tragen...

Als die Flüchtlinge aus Ober- und Untervolta schließlich den Palast erreichen, senkt sich die Dunkelheit über Balikale und jetzt weiss niemand nicht, wie es letztendlich ausgegangen ist...

Toros Würfelturm war wieder Klasse: Er wirft oben vier D6 rein und unten kommen fünf D8 raus, die alle entweder eine 7 oder 8 zeigen. Genial ! Soll er mir auch bauen !
Alle Beschuss- und Overwatchmarker wurden noch aufgegessen und der Toro bekommt zum nächsten Zambwanaabend eine neue Lampe für den TableTopTempel, damit die Fotos mal was werden...