Samstag, 29. Oktober 2016

800 Helden - 800 Heroes - Bābǎi Zhùangshì (1)

Weiter geht´s...

Mittendrin habe ich noch einmal den geistigen Entwurf überarbeitet, sodaß ich bei der Montage etwas nachbessern mußte. Außerdem habe ich mich dazu durchgerungen, eine bespielbare obere Etage einzufügen. Das reicht, weil die unteren im Prinzip genauso aussehen.

While working on the warehouse I decided to make some little changes in the conceptual design and build in a playable floor.



Mittwoch, 26. Oktober 2016

Tales from the planet of terror...Trenne niemals Müll, denn er hat nur eine Silbe

Ich bin Captain Wuttke und komme vom Planeten Zork.
Das Exekutivkomitee der intelligenten Rassen der Galaxis hat Eure Vernichtung beschlossen. Um Euch noch eine letzte Chance zu geben, studiere ich Eure Verhaltensweisen und lebe unerkannt unter Euch.
Ich beobachte Euch, um herauszufinden, ob ihr nicht doch für irgend etwas zu gebrauchen seid.
Im Moment zweifle ich noch...




Grüße Erdlinge !

Lange war ich nicht mehr auf der Erde. Intergalaktische Missionen und so...Verstehn se mal bitte.
Wie üblich muß ich mich erst wieder zurechtfinden. Einleben. Is ja alles so anders hier auf Eurem Hinterwäldlerplaneten. Alles das, was ich zu Hause mit einem Konstrukteur in meinen vier Wänden selbst erschaffe, muß ich hier umständlich irgendwo besorgen. Happe-Happe, Seife, Toilettenpapier (Boah, seid ihr rückständig)...einfach alles.
Und genau da gibt es neuerdings immer Ärger. Und das geht so:

Es ist Samstag vormittag, ich steh bei Kaufland an der Kasse (Ich brech durch, Ihr seid ja SO ZURÜCKGEBLIEBEN), pack meinen Krempel aufs Band und werde urplötzlich samt Einkaufswagen einen halben Meter nach vorne geschoben. Ein Schmerz in der Nierengegend legt den Schluß nahe, dass soeben ein Kontakt mit etwas ellenbogenartigem stattgefunden haben muß.
Und richtig. Hinter mir rüpelt sich ein ca. 65jähriger Soziopath an mir vorbei, beugt sich übers halbe Band, stützt sich in mein Obst und greift nach...dem WARENTRENNER !!!
Er will nicht das letzte Päckchen Kaugummi im Sonderangebot, keine Zigaretten, ja noch nicht mal den obligatorischen Flachmann für den Weg nach Hause. Nein. Arschloch will den dämlichen Warentrenner. Er kann nicht warten bis das Band nach vorne gelaufen ist, auch nicht drauf, dass die Kassierfee die Dinger nach hinten kickt. Nein. Seine gesammelten Fressalien müssen unbedingt gleich und sofort mittels Warentrenner selekt separiert werden.  Ordnung muß schließlich sein, mein Führer !
Dabei wäre auch die geistesabwesenste Kassiererin von allein drauf gekommen, wo mein Krempel endet und sein Scheiß anfängt. Gemüse und frisches Fleisch plus Flaschenbier contra in Plastik verpackter Fabrikfraß und Wilturmer Gehinsprenger für 2,99€ die 0,7-Flasche (2 Flaschen. Ist ja schließlich Wochenende, verstehn se mal).
Lebensmittel contra Müll.
Müßig zu erwähnen, dass so etwas wie eine Entschuldigung seine Mundhöhle nie verlassen hat.

Nun war Samstag bei Kaufland nicht etwa die Ausnahme, Nein,  das Schauspiel fand Tage später bei LIDL und am Samstag drauf wieder am selben Orte seine Fortsetzung.

Habt ihr die letzten Großhirnbenutzer zwischenzeitlich auf den Mars evakuiert und nur die Arschkrampen und Verblödeten hier unten gelassen ? Glückwunsch dazu.
Ich würd gerne sehen, wie ein Haufen deutscher Schiffbrüchiger halbverdurstet und ausgehungert auf irgendeinem Südseeatoll an Land gespült wird und sich auf die Kokosnüsse stürzt. Erste Aktion wäre wohl nicht etwa aufkloppen und auslutschen. Nein, Kalli Deutschmann und Konsorten würden erstmals ein paar Palmwedel zwischen die Nüsse legen, damit da nix durcheinander kommt.

Weil das Phänomen scheinbar jetzt ausufert, beobachte ich das mal verstärkt.
Hier eine "Täterbeschreibung", damit alle, die noch nicht auf dem Mars leben, demnächst gewappnet sind:

  • männlich
  • ca. 60-70 Jahre alt
  • sportferne Figur oder Typ hagerer Asket (dann: nur Wilturmer Schädelsprenger ohne Fabrikfrass)
  • Tunnelblick
  • weibliche Begleitung namens "Trudchen", "Hilde" oder "Lotte"
  • falls es spricht, erfolgt Kommunikation mit "Hildchen" o.ä. überwiegend in Form eines Gedankenstroms
Wenn Euch einer von den Pennern begegnet: Schönen Gruß von Captain Wuttke. Beim nächsten Mal zerstrahle ich den Erdling !



Donnerstag, 13. Oktober 2016

Ein neues Projekt (3)...A new Project (3)

Zwischenzeitlich hat sich hier auch etwas getan.
Eine Seitenwand ist fertig und ich habe eine weitere Gebäudefront in Arbeit.
Der Unterschied zu den ersten beiden, die ich scon gezeigt habe, dürfte offensichtlich sein:
Irgendjemand schießt ganz heftig auf das Haus und die, die drinnen sind, haben es vorgezogen, sich anständig zu verbarrikadieren.
Wir werden sehen, ob es funktioniert...



Work is still in progress. One side of the building ist finished and I´m working on another front.
As one can see it is damaged and heavily barricaded. Obviously someone is shooting.


Während Kleber, Milliput und Farbe trocknen, beginne ich schon mit ein paar anderen Gebäuden.
Das läßt sich nicht vermeiden, Städte haben das so an sich. Damit es schneller geht und weil es historisch korrekt ist, werden es Ruinen.

While glue, milliput and colours dry I begin works on other buildings or to be more precise: ruins...for historical reasons.


Und zum Schluß löse ich auf:

Sihang warehouse in Shanghai.
Das Bild stammt aus dem Jahre 1937, kurz bevor die kaiserlich japanische Armee versuchte, die sich innen verschanzenden chinesischen Truppen zu vertreiben.

Das ganze ist ein veritabler Mythos in Shanghai, der sogar mehrfach verfilmt wurde.
"800 Helden".
Ist doch ein schöner Projektname...



Sihang warehouse in Shanghai.
The picture above is from 1937 an it shows the building intact. Soon after the Imperial Japanese Army tried to seize the chinese defenders.
It´s quite a legend in Shanghai which made it to the cinema since then.
800 Heroes.
Sounds like a nice name fpr my project...