Samstag, 26. November 2016

800 Helden - 800 Heroes - Bābǎi Zhùangshì (2)


 


Zwischenzeitlich bin ich weitergekommen.
Das Gebäude als solches steht, es fehlen noch ein paar Pinselstriche, ein Teil der oberen Etage und natürlich das Dach.
Selbst wenn ich auf einen Gebäudeflügel und ein Stockwerk verzichtet habe, wird das Haus auf dem Spieltisch viel Platz beanspruchen.

Als Vergleich hier ein Bild von heute.
Die Aufbauten auf dem Dach sind modern, die Beschädigungen wurden sozusagen "restauriert", weil man im Sihang Lagerhaus ein Museum eingerichtet hat.


In the meantime I´ve managed to get the buidling nearly finished. Beside some colour I have to build the roof and the interior of the upper floor.
The warehouse will be quite a big piece on the table although one wing and one floor is missing.
The following picture will give you an impression of its dimension.







Die Schlacht um Shanghai und die Verteidigung des Sihang-Lagerhauses


Als es am 7. Juli 1937 in der Nähe Pekings an der Marco-Polo-Brücke zu einem Schusswechsel zwischen chinesischen Truppen und Einheiten der Kaiserlich-Japanischen Armee gekommen war, nutzte diese den Vorfall als Vorwand, um wie in der Vergangenheit Gebiete zu besetzen.
In den vergangenen Jahren war die Zusammenarbeit Chinas mit dem deutschen Reich ausgebaut worden und begann nun Früchte zu tragen. Zwar war China noch weit davon entfernt eine moderne schlagkräftige Armee ins Feld führen zu können, doch es gab immerhin schon ein gutes Dutzend nach deutschen Vorbild aufgestellte und ausgebildete Divisionen.
Chiang Kai-Sheck entschloß sich, auch auf Anraten des deutschen Militärberaters Falkenhausen, Shanghai zu verteidigen. Zu diesem Zweck warf er seine besten Streitkräfte in den Kampf.
Die japanische Armee wurde, obwohl deutlich überlegen, in einem zähen Kampf hingehalten. Verteidigen konnte sie Shanghai freilich nicht. Auf japanischer Seite hatte man sich das alles viel einfacher vorgestellt und war jetzt überrascht. Auch über die unerwartet hohen Verluste unter den japanischen Soldaten. Die waren allerdings kaum vergleichbar mit den Opfern auf Seiten der chinesischen Streitkräfte und der Zivilbevölkerung. Denn die japanische Vorgehensweise war rücksichtslos, gehörten doch Bomberangriffe, Beschuss mit Schiffsartillerie und der Einsatz von Giftgas in ihr Repertoire. Bei alledem sah die Weltöffentlichkeit zwar zu, genau genommer aber eher weg.
Als die Niederlage unausweichlich wurde, entschloß man sich alle chinesischen Truppen zurückzuziehen, um so einer unausweichlich erscheinenden Einkesselung zu entgehen. Indes gedachte man, den Rückzug mit einer aufmerksamkeitserregenden Aktion zu decken.
Oberstleutnant Xie Jinyuan der noch über 453 Mann seines ursprünglich 800 Mann starken Bataillons verfügte, verschanzte sich im Sihang Lagerhaus, welches zeitweise schon als Divisionshauptquartier gedient hatte. Vollkommen aus Beton gebaut, war es eines der höchsten und am stärksten befestigten Gebäude in Shanghai. Es lang direkt am Souzhou Fluss neben der Neuen Lese-Brücke und somit direkt vis-vis der französischen Konzessionen. Innen lagerten Nachschubgüter, die Soldaten des 524.Regiments, 88. Div. waren vergleichsweise sehr gut ausgerüstet. Für jede Gruppe gab es sogar ein leichtes MG, eine Seltenheit bei chinesischen Streitkräften.
Derart vorbereitet nahmen die Dinge ihren Lauf. Direkt vor den Augen der europäischen Beobachter auf dem anderen Flussufer. Die diesmal sogar aufmerksam zusahen...

Demnächst mehr...

Following the incident at Marco-Polo-Bridge near Beijing the Japanese made the decision to take advantage of it and planned to occupy again chinese territory.
While succesful in northern part of China, the events in Shanghai went different and not to the plans of the japanese Command.
Chiang Kai-Shek, strengthened by counsel of his german military adviser falkenhausen, decided to defend Shanghai. As the sino-german cooperation of recent years began to bear fruit, Chiang Kai-Shek had some german-trained divisions at hand and he threw them into the battle for Shanghai.
As the japanese had to face comparatively heavy losses due to the stiff resistance they bolstered their strenght and inflicting terrible losses to the chinese army and the civilians in Shanghai  with bombs, shipartillery and gas, they finally began to surround the city.
The chinese consequentially withdrew their troops and covered their retreat in an impressive manner.

Vis-a-vis the french consession right at the northern end of the New Lese-Bridge lies the Sihang Warehouse. Build of concrete and much higher than the surrounding buildings and stuffed with supplies it will make the perfekt location for this task. Lieutenant Colonel Xie Jinyuan took his 453 left-over men of the initially 800 men strong batallion and barricaded himself in the Sihang.
Comparatevely well armed for a contemporary chinese unit, they laid waiting for the japanese.
And this time he would get attention...

to be continued...

Mittwoch, 9. November 2016

Amerika hat gewählt...

...und ihn sich verdient.
Wirklich !

Vielleicht sollten sie auch gleich eine neue Nationalhymne wählen.
Ich persönlich finde die sehr...passend.
Bitte achten Sie auf den Refrain.

US-Nationalhymne (Vorschlag)