Montag, 13. März 2017

800 Helden - 800 Heroes - Bābǎi Zhùangshì (3)

Weiter geht es auch hier.
Die erste Dachkonstruktion habe ich wegen Instabilität wieder eingestampft, mit der hier bin ich ganz zufrieden. Auch wenn sich leider eine Hälfte ein bißchen verzogen hat. Aber das bleibt jetzt so...
Jetzt bin ich fast fertig.


Little progress happened .
This one is the second roff. The first one was scrapped due to its instability.
Unfortenately one side is slightly warped.

However not that much so I don´t have to scrap it again.
Now I´m nearly finished.
I did some work on other buildings especially damaged ones.WIP too...of course.





Nebenbei habe ich mich schon mit weiteren Gebäuden beschäftigt. Dieses Nachbargebäude ist schwer beschädigt. Die Farbgebung ist noch nicht so meins, ich experimentiere noch. Die Wände werden auch noch gestutzt.
Die Ruine sollte eigentlich bespielbar sein. Ob ich das bei weiteren Gebäuden auch mache, weiß ich noch nicht. Der Aufwand ist doch erheblich. Schaun mer mal...


Die Schlacht um Shanghai und die Verteidigung des Sihang-Lagerhauses (2)

Die KMT-Truppen hatten sich nun also im Sihang verschanzt.
Auf japanischer Seite versuchte man das Gebäude handstreichartig einzunehmen, was natürlich mißlang. Die zahlenmäßig unterlegenen Angreifer waren gegen die Verteidiger chancenlos.
Die Verteidiger hatten das Terrain vorbereitet und für freies Schußfeld gesorgt. Die Japaner legten Feuer in der Nordwestecke des Gebäudes, welches jedoch bald gelöscht werden konnte. Und wenn man schon dabei ist, kann man angelegentlich dessen gleich die Umgebung plündern und zerstören. In dieser Hinsicht waren die kaiserlich japanischen Soldaten bereits sehr erfahren.
Am nächsten Tag setzten die Japaner ihre Angriffe fort. Sie besetzten ein Gebäude westlich des Sihang, wurden aber alsbald vertrieben, weil die chinesischen Verteidiger ein besseres Schussfeld besassen. Ihre Artillerie war nicht in der Lage die dicken Betonmauern zu durchschlagen. Wegen der Nähe zu den europäischen Konzessionen verbot sich der Einsatz von Giftgas (Wind), Schiffartillerie und Bomben (Fehlschüsse/-würfe).
An diesem Tage nahm man auch auf chinesischer Seite wahr, dass sich noch immer Verteidiger in Shanghai, nämlich im Sihang-Lagerhaus aufhielten. Nachschub wurde organisiert und Verwundete wurde mit britischer Zustimmung in die Konzessionen evakuiert.
Derweil erkannten die Japaner, dass die Angelegenheit in eine regelrechte Belagerung ausarten würde. Sie kappten die Strom- und Wasserversorgung.
Zur moralischen Unterstützung entschloß sich die Handelskammer Sanghai den verteidigern ein Fahne zukommen zu lassen. Eine eigene besaßen die Verteidiger nicht.
Sie wurde ihnen vom Girl Scout Yang Huimin überbracht.
Am Morgen des nächsten Tages wehte die Flagge der Chinesischen Republik auf dem Dach des Sihang Lagerhauses...


 wird fortgesetzt....

The KMT-troops barricaded themselves in the warehouse.
The first attempt to rush the building in an coup de main was futile. The defenders prepared the terrain and provided a real killing field. So the Japanese tried to set ablaze the north-west corner of the building but with a similar outcome. The defenders put out the fire and so the Japanese began a work of destruction and pillage.
The next day the attackers  occupied a building near sihang but were driven off soon. The japanese artillery proved to weak to damage the massive structure and due to the nearby they could´nt take advantage of their ships artillery, bombers and gas.
The chinese soon realised that there are still defenders in the buidling and began to provide them with fresh supply. Realising that the whole fight would end up in an outright siege the Japanese cut off water and electricity.
Meanwhile the Chinese chamber of commerce decided to bolster up the defenders by donating them with their own flag. This was handed over by girl scout Yang Huimin.
Next morning the Blue Sky, with sun-Flag of the Republic of China flew on top of the Sihang Warehouse...

to be continued...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen